Bannerbild

Großenlüder

Großenlüder-Mitte

Einwohner am 31.12.2015: 3.754

Großenlüder gehört zu den ältesten Ortschaften des Fuldaer Landes. Erstmals erwähnt ist es im Jahr 822, als die vom Fuldaer Abt Eigil erbaute Kirche eingeweiht wurde. Die Mittelpunktgemeinde besteht nunmehr seit der Gebietsreform von 1972 aus den Ortsteilen Großenlüder, Bimbach, Eichenau, Kleinlüder, Lütterz, Müs und Uffhausen und hat insgesamt 8.700 Einwohner. Die Jahrzehnte der Nachkriegszeit waren geprägt von der Entwicklung der früher vorwiegend landwirtschaftlich orientierten Gemeinde zur Industrie-, Gewerbe- und Arbeiterwohngemeinde Die Ansiedlung eines Zweigwerkes der Dura Tufting GmbH in den fünfziger Jahren löste einen wirtschaftlichen Wandel aus, der sich in neuerer Zeit mit der Errichtung eines Industriestammgleises, dem Bau der Industriestraße im Gewerbegebiet „Eichenauer Feld" und dem Anschluss an die Ferngasleitung Fulda - Lauterbach fortsetzte. Die günstigen Standortvoraussetzungen an der Bundesstraße 254 und an der Bahnlinie Fulda - Gießen führten zur Ansiedlung weiterer Industrie- und Gewerbebetriebe. Heute stehen der Bevölkerung des engeren Einzugsbereiches in den vorhandenen gewerblichen Unternehmen mehr als 1800 Arbeitsplätze zur Verfügung. Als entwicklungsfähig hat sich der Fremdenverkehr erwiesen, der in der reizvollen Landschaft zwischen Rhön und Vogelsberg, in die Großenlüder mit seinen Ortsteilen eingebettet ist, zunehmend an Bedeutung gewinnt.

 

Ortsvorsteher: Jürgen Hübl

Telefon (0157) 35563193 Mobil

Imagefilm

Wetter

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

24. 10. 2020 - 10:30 Uhr