Newsletter:
 
Link verschicken   Drucken
 

Bebauungspläne und Flächennutzungspläne im Verfahren

 

 

 

35. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Großenlüder im Bereich „Langwiesenweg 13“ im Ortsteil Uffhausen

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) und der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB

Planzeichnung 35. Änderung FN-Plan Langwiesenweg Uffhausen

Begründung 35. Änderung FN-Plan Langwiesenweg Uffhausen


Die Gemeindevertretung der Gemeinde Großenlüder hat in ihrer Sitzung am 24.05.2018 den Beschluss zur Aufstellung der 35. Änderung des Flächennutzungsplanes gefasst.

Der Geltungsbereich liegt am westlichen Ortsrand von Uffhausen, er umfasst in der Gemarkung Uffhausen, Flur 14, lediglich die Flurstücke 67/1 und 67/2. Das Plangebiet mit einer Größe von ca. 1.900 m² wird wie folgt begrenzt:

  • im Norden durch den „Langwiesenweg“,
  • im Osten durch die im Zusammenhang bebaute Ortslage Uffhausen,
  • im Süden durch Offenland und
  • im Westen durch die Bebauung im südlichen Anschluss an der Langwiesenweg.

Die Lage und Abgrenzung des Geltungsbereiches kann dem folgenden Übersichtsplan entnommen werden:

FN-Plan Änderung Langwiesenweg Uffhausen

Das östliche Flurstück (FlSt. 67/2) des Geltungsbereiches ist bereits mit einem Wohnhaus bebaut, auf dem westlichen Flurstück (FlSt. 67/1) soll ebenfalls eine bauliche Nutzung ermöglicht werden. Aus diesem Grund ist es das Planziel den Änderungsbereich als „Wohnbauflächen“ darzustellen. Die Umwidmung erfolgt zulasten der bisherigen Darstellung, welche „Flächen für die Landwirtschaft“ vorsah.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB zu dem Bauleitplanverfahren findet in der Zeit vom

16.07.2018 bis einschl. 16.08.2018

statt. Während dieser Zeit kann der Vorentwurf der 35. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Begründung im Rathaus Großenlüder, St. Georg-Straße 2, 36137 Großenlüder, Bauabteilung, Raum 31, während folgender Dienststunden:

Montag bis Freitag                        von 08:00 bis 12:00 Uhr

Montag u. Mittwoch                      von 15:00 bis 18:30 Uhr

eingesehen werden, sofern nicht auf die genannten Tage ein gesetzlicher oder ortsüblicher Feiertag fällt. Weiterhin besteht die Möglichkeit der Einsichtnahme nach Terminvereinbarung.

In dieser Beteiligungsfrist hat die Öffentlichkeit die Gelegenheit sich zu informieren und durch Änderungs- und Ergänzungswünsche die Planung zu beeinflussen. Die Äußerung kann schriftlich erfolgen, wünscht ein Bürger die Protokollierung seiner Äußerung oder die Erörterung des Vorentwurfes, so kann dies geschehen. Im betreffenden Zeitraum können von jedermann Stellungnahmen auch per E-Mail bei der Gemeinde Großenlüder ( ) bzw. beim beauftragten Planungsbüro ( ) unter Angabe des Betreffs „35. FNPÄ Gemeinde Großenlüder“, vorgebracht werden.

Der Inhalt dieser Bekanntmachung sowie der Vorentwurf der 35. Änderung des Flächennutzungsplanes einschl. der Begründung können auch auf der Internetseite der Gemeinde Großenlüder, www.grossenlueder.de – Aktuelles - Bekanntmachungen - Bauleitplanung, eingesehen und heruntergeladen werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben können und dass gemäß § 4b BauGB ein Planungsbüro mit der Durchführung einzelner Verfahrensschritte beauftragt wurde.

Gemäß § 3 Abs. 3 BauGB wird hinsichtlich der Änderung des Flächennutzungsplanes darauf hingewiesen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 des Umwelt-Rechtsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 Umwelt-Rechtsgesetzes gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 Umwelt-Rechtsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Großenlüder, den 26.06.2018

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Großenlüder

Werner Dietrich

Bürgermeister

 

 

 

Bebauungsplan Nr. 20 „Im Blankenauer – Fuldaer Strasse“ OT Bimbach

Öffentliche Auslegung gem. § 3 (2) BauGB

 

Bebauungsplan Nr. 20 „Im Blankenauer – Fuldaer Strasse“ OT Bimbach

Bebauungsplan Nr. 20 „Im Blankenauer – Fuldaer Strasse“ OT Bimbach - Begründung

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Großenlüder hat in ihrer Sitzung am 24.05.2018 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 20 „Im Blankenauer – Fuldaer Strasse“ im OT Bimbach aufzustellen und den Entwurf gemäß § 3, Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

Ziel ist, zur ausreichenden Versor­gung der Bevölkerung mit Wohnbauflächen im Geltungsbereich des Bebauungsplans ein allgemeines Wohngebiet festzusetzen. Die Aufstellung erfolgt im Beschleunigten Verfahren gem. § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung.

Lage und Geltungsbereich der Bebauungsplan-Änderung entsprechen den Flurstücken 9/14, 16, 17/1, 18/1, 19/6, 19/9 und 65/1 teilweise in der Gemarkung Oberbimbach Flur 9. Die Fläche hat eine Größe von ca. 2,6 ha.

Die Lage des Geltungsbereichs der Planung ist im folgenden Übersichtsplan kenntlich gemacht:

 

 

Der Planentwurf einschließlich Begründung wird in der Zeit vom

 

11.06.2018 bis einschließlich 13.07.2018

 

öffentlich ausgelegt.

Während dieser Zeit wird der Bebauungsplan-Entwurf in der Bauabteilung der Gemeindeverwaltung Großenlüder, St.-Georg-Str. 2, 36137 Großenlüder während der Öffnungszeiten zu jedermanns Einsicht bereitgehalten, sofern nicht auf einen der genannten Tage ein gesetzlicher oder ortsüblicher Feiertag fällt.

Öffnungszeiten:
Montags bis Freitags von 8.00 bis 12 Uhr

Montags und Mittwochs von 15.00 bis 18.30 Uhr

Stellungnahmen können innerhalb der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Gemeinde­vorstand der Gemeinde Großenlüder, St.-Georg-Str. 2, 36137 Großenlüder, innerhalb der Dienststunden der Gemeindeverwaltung vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) ist unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Großenlüder, den 25.05.2018

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Großenlüder

Bürgermeister Werner Dietrich

 

 

33. Änderung des Flächennutzungsplanes Bereich "Am Steinbruch" OT Lütterz

Frühzeitige Beteiligung gem. § 3 (1) BauGB und Einholung der Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (1) BauGB

 

33. Änderung des Flächennutzungsplanes Bereich "Am Steinbruch" OT Lütterz

33. Änderung des Flächennutzungsplanes Bereich "Am Steinbruch" OT Lütterz - Begründung

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Großenlüder hat in Ihrer Sitzung am 24.05.2018 beschlossen, die 33. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich "Am Steinbruch" im Ortsteil Lütterz aufzustellen. Die Änderung dient der Umwandlung eines Grundstücks von Fläche für die Landwirtschaft in Wohnbaufläche.

Lage und Geltungsbereich der Bauleitplanung sind in folgendem Übersichtsplan kenntlich gemacht. Es handelt sich um das Flurstück 29 in Flur 1 der Gemarkung Lütterz.

 

Die Bauleitplanung kann im Vorentwurf im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung nach §3 Abs. 1 BauGB in der Zeit vom

 

vom 11.06.2018 bis einschließlich 13.07.2018

 

in der Gemeindeverwaltung, St.-Georg-Str. 2, 36137 Großenlüder, während der allgemeinen Dienststunden

montags bis freitags 08.00 - 12.00 Uhr

montags und mittwochs 15.00 - 18.30 Uhr

eingesehen werden, sofern nicht auf die genannten Tage ein gesetzlicher oder ortsüblicher Feiertag fällt.

 

Anregungen zu der Bauleitplanung können innerhalb der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Gemeindevorstand der Gemeinde Großenlüder, St.-Georg-Str. 2, 36137 Großenlüder vorgebracht werden.

 

Großenlüder, den 25.05.2018

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Großenlüder

Bürgermeister Werner Dietrich

 

 

4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ OT Großenlüder

Öffentliche Auslegung gem. § 3 (2) BauGB

4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ OT Großenlüder

4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ OT Großenlüder - Begründung

4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ OT Großenlüder - VE-Plan

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Großenlüder hat in ihrer Sitzung am 24.05.2018 beschlossen, die 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ im OT Großenlüder aufzustellen und den Entwurf gemäß § 3, Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

Eine Anpassung der Bauleitplanung ist für geänderte Nutzungsvorhaben im Geltungsbereich erforderlich. Es erfolgt daher die erneute Änderung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans im Beschleunigten Verfahren gem. § 13a BauGB. Lage und Geltungsbereich der Bebauungsplan-Änderung entsprechen dem Flur­stück 80/4 teilweise, Flur 37 im Gewerbepark An der Aspe, Gemarkung Großenlüder. Die Lage des Geltungsbereichs der Planung ist im folgenden Übersichtsplan kenntlich gemacht:

 

Der Planentwurf einschließlich Begründung wird in der Zeit vom

 

11.06.2018 bis einschließlich 13.07.2018

 

öffentlich ausgelegt.

Während dieser Zeit wird der Bebauungsplan-Entwurf in der Bauabteilung der Gemeindeverwaltung Großenlüder, St.-Georg-Str. 2, 36137 Großenlüder während der Öffnungszeiten zu jeder­manns Ein­sicht bereitgehalten, sofern nicht auf einen der genannten Tage ein gesetzlicher oder ortsüblicher Feiertag fällt.

Öffnungszeiten:
Montags bis Freitags von 8.00 bis 12 Uhr

Montags und Mittwochs von 15.00 bis 18.30 Uhr

Stellungnahmen können innerhalb der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Gemeindevorstand der Gemeinde Großenlüder, St.-Georg-Str. 2, 36137 Großenlüder, innerhalb der Dienststunden der Gemeindeverwaltung vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungs­frist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) ist unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Großenlüder, den 25.05.2018

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Großenlüder
Bürgermeister Werner Dietrich

 

5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ OT Großenlüder

Öffentliche Auslegung gem. § 3 (2) BauGB

5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ OT Großenlüder

5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ OT Großenlüder - VE-Plan

5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ OT Großenlüder - Begründung

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Großenlüder hat in ihrer Sitzung am 24.05.2018 beschlossen, die 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „An der Aspe – Ortseingang Großenlüder“ OT Großenlüder aufzustellen und den Entwurf gemäß § 3, Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

Die Anpassung der Bauleitplanung ist für bauliche Veränderungen im Geltungsbereich erfor­derlich. Es erfolgt daher die erneute Änderung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans im Beschleunigten Verfahren gem. § 13a BauGB.

Lage und Geltungsbereich der Bebauungsplan-Änderung entsprechen den Flurstücken 79/2 und 80/1 teilweise, Flur 37 im Gewerbepark An der Aspe, Gemarkung Großenlüder. Die Lage des Geltungsbereichs der Planung ist im folgenden Übersichtsplan kenntlich gemacht:

 

 

Der Planentwurf einschließlich Begründung wird in der Zeit vom

 

11.06.2018 bis einschließlich 13.07.2018

 

öffentlich ausgelegt.

Während dieser Zeit wird der Bebauungsplan-Entwurf in der Bauabteilung der Gemeindeverwaltung Großenlüder, St.-Georg-Str. 2, 36137 Großenlüder während der Öffnungszeiten zu jedermanns Einsicht bereitgehalten, sofern nicht auf einen der genannten Tage ein gesetzlicher oder ortsüblicher Feiertag fällt.

Öffnungszeiten:
Montags bis Freitags von 8.00 bis 12 Uhr

Montags und Mittwochs von 15.00 bis 18.30 Uhr

 

Stellungnahmen können innerhalb der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Gemeindevorstand der Gemeinde Großenlüder, St.-Georg-Str. 2, 36137 Großenlüder, innerhalb der Dienststunden der Gemeindeverwaltung vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungs­frist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) ist unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Großenlüder, den 25.05.2018

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Großenlüder

Bürgermeister Werner Dietrich

 

 

Logo

 

 

Panoramabild Lüdertal

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

21.07.2018
 
21.07.2018
 
22.07.2018
 
22.07.2018