Newsletter:
 
Link verschicken   Drucken
 

Trinkwasser - das Lebensmittel Nummer eins!

Klicken Sie auf das Warnschild um aktuelle Infos zum Trinkwasser und zur Trinkwasserqualität und über notwendige Maßnahmen z. B. Chlorung zu erhalten.

 

 

 

Unser Trinkwasser in der Großgemeinde Großenlüder
Seit dem 01.01.1999 werden die beiden wichtigen Bereiche Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung in dem Eigenbetrieb "Gemeindewerke Großenlüder" gebündelt und nach kaufmännischen Gesichtspunkten geführt. Das Wasserwerk Großenlüder arbeitet hauptsächlich mit eigenem Wasser, welches in Tiefbrunnen gefördert und aufbereitet wird. Von dort gelangt es durch Pumpen in Hochbehälter und wird von dort in das Leitungsnetz der Ortsteile eingespeist. In geringem Umfang beziehen die Gemeindewerke Großenlüder aber auch Wasser von anderen Wasserversorgern, so z. B. für den OT Eichenau von der Gemeinde Bad Salzschlirf oder für einen Teilbereich des OT Bimbach von der Gas- und Wasserversorgung Fulda. Regelmäßige Kontrollen gewährleisten die gute Qualität des Wassers.

Informationen zur Zusammensetzung, zum Härtebereiche und zur Qualität des Trinkwassers in den einzelnen Versorgungsgebieten der Großgemeinde Großenlüder erhalten Sie hier:

 

Wasserpreise in der Großgemeinde Großenlüder:

  • Wassergeld ab 1.1.2013 (pro cbm): 2,25 €
  • Kanalbenutzungsgebühren (ab 1.1.2013)
  • Schmutzwassergebühr (je cbm Frischwasserverbrauch): 2,07 €
  • Grundgebühr Schmutzwasser (Zählerart 1): 6,34 €
  • Gebühr Niederschlagswasser (versiegelte Flächen): 0,22 €/m²
  • Grundgebühr Niederschlagswasser: 0,05 €/m²


Das Trinkwasser - allgemein
Trinkwasser ist das Lebensmittel Nummer eins. Die Versorgung mit hygienisch stets einwandfreiem Trinkwasser in stets ausreichender Menge ist die unerlässliche Voraussetzung für eine Siedlungstätigkeit, für die Entwicklung von Gemeinden und der landwirtschaftlichen, gewerblichen und industriellen Betriebe.

Die Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung - TrinkwV 2001) regelt alle Belange unseres Trinkwassers.

Im Sinne dieser Verordnung ist "Trinkwasser" alles Wasser, im ursprünglichen Zustand oder nach Aufbereitung, das zum Trinken, zum Kochen, zur Zubereitung von Speisen und Getränken oder zu den folgenden anderen häuslichen Zwecken bestimmt ist. Dies gilt ungeachtet der Herkunft des Wassers, seines Aggregatzustandes und ungeachtet dessen, ob es für die Bereitstellung auf Leitungswegen, in Tankfahrzeugen, in Flaschen oder anderen Behältnissen bestimmt ist.

Die lokalen Wasserwerke versorgen die Bürger mit klarem, mineralstoffhaltigem guten Trinkwasser. Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel.

Zusammensetzung von Trinkwasser
Jedes Wasser eines Wasserwerkes hat je nach den Mineralien des Untergrundes seinen speziellen unveränderbaren Charakter. Unabhängige Labore in allen deutschsprachigen Ländern überprüfen das Wasser nach den gesetzlichen Bedingungen der einzelnen Landesgesetzgeber.

Wasserqualität
Die Anforderungen an die Trinkwasserqualität werden in Deutschland ab dem 1.1.2003 nach der europäischen Trinkwasserrichtlinie die in nationales Recht umgesetzt wurden beschrieben. Die deutsche Verordnung ist bei einigen Regeln und Grenzwerten schärfer gefasst als die Europäische Verordnung. Nach der Trinkwasserverordnung muss das Lebensmittel Trinkwasser einwandfrei – rein - sein hinsichtlich Geschmack, Geruch und Aussehen:

  • Trinkwasser ist frei von Krankheitskeimen
  • Trinkwasser ist frei von schädlichen Substanzen
  • Trinkwasser wird von unabhängigen Instituten analysiert

 

Logo

 

 

Panoramabild Lüdertal

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

15.11.2018
 
16.11.2018
 
16.11.2018
 
17.11.2018 - 20:00 Uhr