Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
 

Straßenbeleuchtung in Großenlüder: Gemeindliche Gremien entscheiden im März über das weitere Vorgehen

Großenlüder, den 22. 02. 2023

Bereits im Oktober des letzten Jahres hatte der Gemeindevorstand auf Empfehlung des Arbeitskreises „Energieeinsparmöglichkeiten“ beschlossen, im Zeitraum vom 1. November 2022 bis voraussichtlich 30. April 2023 im Rahmen einer Testphase die Straßenbeleuchtung auf dem Gebiet der Gemeinde Großenlüder in den sogenannten Halbnachtbetrieb zu überführen, d. h., die Straßenleuchten zwischen 22:30 Uhr und 05:30 Uhr auszuschalten. Die partielle Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung war nur eine von zahlreichen Maßnahmen, mit der seinerzeit auf die Energiekrise und die drohende Gasmangellage reagiert worden ist.

 

In Hessen gibt es keine generelle Beleuchtungspflicht. Kommunen, wie u. a. Staufenberg, Ebersburg, Tann (Rhön) und Buseck, haben bereits seit vielen Jahren problemlos die Straßenbeleuchtung nachts abgeschaltet. Dadurch konnten sie ihre Energiekosten stark reduzieren und waren Vorbild in Sachen Energiesparen.

 

In Großenlüder hat die temporäre Abschaltung der Straßenbeleuchtung in der Nacht kontroverse Diskussionen ausgelöst, zahlreiche Rückmeldungen sind insbesondere in den ersten Wochen nach der Umstellung in der Gemeindeverwaltung eingegangen. Der Beschluss im Gemeindevorstand sah von Beginn an vor, während der Testphase einen Grundsatzbeschluss zum weiteren Vorgehen mit der Straßenbeleuchtung unter Einbeziehung der Ortsbeiräte herbeizuführen. Ebenfalls sollen die Rückmeldungen aus der Bürgerschaft Berücksichtigung finden.

 

Die Dauer der Testphase endet nunmehr in wenigen Wochen. In den Sitzungen der Ortsbeiräte im März wird über das weitere Vorgehen beraten werden. Die Empfehlungen der Ortsbeiräte dienen dann als Grundlage für eine Entscheidung in der Gemeindevertretung. Die Sitzungstermine der Ortsbeiräte können Sie in den Ausgaben des Lüdertalboten wie auch der Homepage der Gemeinde Großenlüder und der Dorf-App entnehmen.

 

Für das weitere Vorgehen mit der Straßenbeleuchtung sind nachfolgende Szenarien denkbar:

 

Option 1:  Die seit dem 1. November 2022 umgesetzte Testphase mit der partiellen Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung im Rahmen des Halbnachtbetriebs wird auf unbestimmte Zeit fortgeführt, d. h., die Straßenlaternen bleiben auch weiterhin im Zeitraum von 22:30 Uhr bis 05:30 Uhr ausgeschaltet.

 

Option 2:  Der im Arbeitskreis „Energieeinsparmöglichkeiten“ Ende November 2022 erarbeitete Vorschlag wird zur Umsetzung gebracht. Der Vorschlag sieht vor, dass es bei einer nächtlichen Abschaltung der Straßenbeleuchtung bleibt. Die Zeiten der Abschaltung werden aber auf den Zeitraum von 24:00 Uhr bis 04:30 Uhr angepasst und deutlich reduziert.

 

Option 3:  Die Testphase läuft Ende April aus. Im Mai 2023 wird der Halbnachtbetrieb in den regulären Betrieb der Straßenbeleuchtung überführt, sodass dann wieder alle Straßenlaternen die gesamte Nacht über leuchten.

 

 

 

 

Info-Box „Straßenbeleuchtung“

 

Daten, Zahlen und Fakten zur Testphase in Großenlüder

 

  • Ca. 15.000 kWh Stromenergie werden pro Monat eingespart.

 

  • Reduzierung der CO2-Emissionen um bis zu 15 Tonnen pro Monat.

 

  • Verringerung der finanziellen Aufwendungen um mehr als 3.000 Euro pro Monat.

 

 

 

 

Bild zur Meldung: Quelle: Sabine Frank, Fachstelle Sternenpark Rhön

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

24. 02. 2024 - Uhr

 

Infofilm Großenlüder

Wetter

Klicken Sie hier, um die Inhalte von "wetter-bimbach.de" anzuzeigen. Beim Aufruf gelten abweichende Datenschutzbestimmungen der Webseite "wetter-bimbach.de"