Startseite
 

Feierliche Einweihung und kirchliche Segnung der Außenanlage der Kindertagesstätte Müs

Großenlüder, den 10. 06. 2021

 

 

Zum feierlichen Festakt der Einweihung und Übergabe sowie zur kirchlichen Segnung der Außenanlage der gemeindlichen Kindertagesstätte Müs konnte Bürgermeister Florian Fritzsch neben den Kindern und Erzieherinnen zahlreiche Gäste begrüßen, unter ihnen Pfarrerin Sandra Jost von der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Salzschlirf-Großenlüder und Pfarrer Joachim Hartel von der Katholischen Pfarrgemeinde St. Georg sowie den Ersten Kreisbeigeordneten Frederik Schmitt und Ortsvorsteher Edgar Möller. Zugegen waren darüber hinaus Ludger Hinz vom Planungsbüro Ketter-Eichert & Hinz und Ulrich Schmitt von der ausführenden Firma Peter Kümmel Garten- und Landschaftsbau.

 

Nach dem offiziellen Teil nahmen die Kinder mit großer Begeisterung die neuen Spielgeräte auf ihrer umgestalteten Außenanlage in Beschlag. Die Bauphase für die Umgestaltung hatte Anfang März begonnen und konnte im Mai abgeschlossen werden. In die Planungen zur Neugestaltung der Freifläche flossen die Ideen und Vorstellungen der Erzieherinnen mit ein und zeigen sich von nun an in voller Pracht. Die Gesamtkosten für die Neugestaltung der Freifläche der Kindertagesstätte Müs belaufen sich auf rund 150.000 Euro.

 

Bürgermeister Fritzsch dankte in seiner Einweihungsansprache auch im Namen der gemeindlichen Gremien allen an der Umsetzung der Projekts Beteiligten, insbesondere aber den Kindern, die sich lange in Geduld üben mussten und sich in den letzten Monaten nicht wie gewohnt auf ihrer Spielfläche entfalten konnten. „Die Zeit des Wartens ist jetzt aber endgültig vorbei. Die Außenanlage wird mit dem heutigen Tag zum Spielen freigegeben. Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit den neuen Spielgeräten und den neuen Möglichkeiten, die euch die tolle Struktur der Außenfläche bietet“, wandte sich Fritzsch direkt an die Kinder. „Unsere gemeindliche Kita ist mit ihren tollen und engagierten Erzieherinnen im Herzen von Müs liegend nunmehr mit der neuen und umgestalteten Außenanlage ein wahres Kleinod, auf das wir stolz sein können.“

 

Herr Hinz als verantwortlicher Planer ging in seinen Ausführungen zunächst auf die zu Beginn getroffenen Entscheidung ein, den bestehenden Spielplatz nicht zu sanieren, sondern im Rahmen einer Neugestaltung bedarfsgerecht zu entwickeln. Weiterhin verwies er auf die Herausforderungen, die die Planung und Umsetzung mit sich brachten. Schließlich galt es ein abwechslungsreiches Spielangebot auf einer begrenzten Fläche unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Sicherheit zu schaffen.

 

Frau Susanna Hofmann als Leiterin der Kindertagesstätte stellt in ihrer Rede fest, dass die Kinder und das Kita-Team das neue Außengelände „mit allen Sinnen genießen“ werden. Auch wenn die Kita lange auf die Umgestaltung des Spielplatzes warten musste, kann sich die Freifläche sehen lassen. „Es ist ein gelungenes und gut durchdachtes Werk.“ Die Kinder der gemeindlichen Einrichtung bedankten sich mit einem eigens verfassten Liedvortrag, der sich an das Lied „Wer will fleißige Handwerker sehn“ anlehnt und die Vorzüge der neuen Spielmöglichkeiten zum Ausdruck brachte: „Wer will einen tollen Spielpatz seh´n, der muss nach Müs in die Kita geh´n.“ Darüber hinaus erhielten die Gäste selbstgeschöpftes Papier in Herzform mit Blumensamen.

 

Erster Kreisbeigeordneter Schmitt zeigt sich in seinem Grußwort von dem Vortrag der Kinder beeindruckt wie auch von dem Ergebnis der Umgestaltung, an der sich der Landkreis mit Mitteln aus dem Kreisausgleichsstock in Höhe von rund 43.000 Euro finanziell beteiligt hatte.

 

Im Anschluss wünschten Pfarrerin Jost und Pfarrer Hartel allen Kindern viele schöne Stunden auf dem neuen Spielgelände und segneten die Außenanlage und die Spielgeräte. In seinem Grußwort freute sich Ortsvorsteher Möller über die Auffrischung im Ort und wünscht allen viel Spaß mit der neuen Außenanlage.

 

Die Kinder dürfen sich auf ihrer neu gestalteten Spielfläche über Rutschen und Klettermöglichkeiten freuen, die den Hangbereich nunmehr mit einbeziehen. Darüber hinaus gibt es eine Schaukel und eine große Sandspielfläche, in deren Mitte eine Wasserspielanlage mit Wasserrinnen installiert wurde. Die befestigten Flächen wurden neu gepflastert. Von den Eingängen zur Kita gelangt man über einen neu angelegten Weg, der behindertengerecht und barrierefrei ist. Zum Schutz vor Sonne sorgen große Schatten spendende Sonnenschirme, die in den nächsten Wochen geliefert und montiert werden. Zur Maßnahme zählt ebenfalls die Teilerneuerung der Zaunanlage wie auch eine ansprechende Bepflanzung.

 

Die Maßnahme in Müs reiht sich in ein umfangreiches Investitionsprogramm ein, das die Gemeinde Großenlüder in den vergangenen Jahren für Kinder und Familien im gesamten Gemeindegebiet umgesetzt hat:

In den Kindertagesstätten „Abenteuerland“, „Farbenspiel“ und „Zwergenland“ haben Anbau- und Umbaumaßnahmen mit erforderlichen Sanierungsarbeiten sowie Renovierungen stattgefunden. Im Sommer letzten Jahres konnte die Kita „Regenbogen“ in Betrieb genommen werden. In wenigen Wochen wird die Kita „Sonnenschein“ in Bimbach ihre Pforten öffnen.

 

Gemeindepolitik und Gemeindeverwaltung werden sich auch weiterhin für die Bedürfnisse von Kindern und Familien in der Gemeinde einsetzen. Bürgermeister Fritzsch zeigt sich überzeugt, dass dieser Aspekt auch weiterhin Bestandteil des gemeindlichen Selbstverständnisses ist. „Die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen sowie die Förderung der von ihnen benötigten Infrastruktur stehen immer ganz oben auf der Agenda.“

 

 

Bild zur Meldung: Feierliche Einweihung und kirchliche Segnung der Außenanlage der Kindertagesstätte Müs

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

09. 07. 2021

 

Imagefilm

Wetter