Startseite
 

Danke für ein besonderes ehrenamtliches Engagement

Großenlüder, den 11. 05. 2022

Ehrenamtliches Engagement stand im Mittelpunkt einer Feierstunde, zu der die Gemeinde Großenlüder in der vergangenen Woche eingeladen hatte.

 

Bürgermeister Florian Fritzsch begrüßte die geladenen Gäste im Bürgerhaus zur Verleihung von sechs Ehrenbriefen des Landes Hessen, einer Ehrenbezeichnung der Gemeinde Großenlüder sowie zur Verabschiedung aus dem Seniorenbeirat.

„Weite Teile des privaten und des öffentlichen Lebens wären ohne Ehrenamtliche unvorstellbar“, betonte er in seiner Laudatio. Wer aber zum ersten Mal überhaupt einen Dienst an der Gesellschaft vollbracht habe, ohne dafür im Gegenzug etwas Materielles zu bekommen, sei nicht bekannt. Ein Vorreiter des organisierten privaten Ehrenamtes war wohl der Kaufmann Caspar Voght Ende des 18. Jahrhunderts, der die Hamburger Armenanstalt begründete. Jedoch müsse man sich Ehrenamt auch leisten können. Die Politik und die Gesellschaft müsse die entsprechenden Voraussetzungen schaffen, damit es den Menschen leichter fällt, sich gemeinnützig zu engagieren. „Am Ende braucht es stets den selbstlosen Willen der Menschen, etwas Gutes für die Gesellschaft zu tun.“ Gerade in der momentanen Lage wird deutlich, dass ohne die ehrenamtlichen Strukturen die öffentliche Hand kollabiert wäre.

 

Auch in Großenlüder hat sich für die aus der Ukraine geflüchteten Menschen ein Netzwerk entwickelt, das sich in vielfältiger Weise einsetzt. Bürgermeister Fritzsch dankte den vielen Helferinnen und Helfer und ganz besonders Linda König für ihren Einsatz. „Sie alle sind ein leuchtendes Beispiel für ehrenamtliches Engagement.“

 

Der Ehrenbrief des Landes Hessen wurde erstmalig 1973 vom damaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Oswald gestiftet und seitdem an engagierte Bürgerinnen und Bürger verliehen, um ihre langjährige ehrenamtliche Leistung im Bereich der demokratischen, sozialen oder kulturellen Gestaltung der Gesellschaft zu würdigen. Die Auszeichnung setzt eine mindestens zwölfjährige ehrenamtliche Tätigkeit in kommunalen Einrichtungen mit kulturellen und sozialen Zielen voraus und kann sowohl an Vereinsfunktionäre als auch an politische Amtsträger vergeben werden.

 

Ausgezeichnet wurden:

 

Andrea Döppner war von 2006 bis 2021 Mitglied im Ortsbeirat Lütterz. Seit 1999 ist sie in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lütterz und langjährige Schriftführerin im Feuerwehrverein. Im Förderverein der Feuerwehr Lütterz ist sie aktiv in der Bewirtschaftungsgruppe tätig und ist im und um das Bürger- und Feuerwehrgerätehaus im Einsatz.

 

Thomas Gerlach war von 2006 bis 2011 Mitglied der Gemeindevertretung und von 2009 bis 2011 zusätzlich im Ortsbeirat Großenlüder. Seit 2011 bis heute ist er als ehrenamtlicher Beigeordneter im Gemeindevorstand tätig.

 

Stefanie Berninger war von 1997 bis 2006 Mitglied der Gemeindevertreter und hier in der ersten Wahlperiode als erste Frau, Vorsitzende des Gremiums. Seit 2016 bis heute ist sie ehrenamtliche Beigeordnete im Gemeindevorstand.

 

Manfred Ebert begann 1997 bis 2001 als Beigeordneter im Gemeindevorstand. Von 2001 bis 2006 und von 2016 bis 2020 war er Mitglied und stellvertretender Vorsitzender der Gemeindevertretung und gleichzeitig Mitbegründer und Fraktionsvorsitzender der UBL-Fraktion. Neben der Kommunalpolitik ist er seit 2011 im Vorstand der Kolpingsfamilie Großenlüder und seit 2017 Pressesprecher im Passionsspielverein Großenlüder. Über viele Jahre war er auch in der katholischen Polizeiseelsorge tätig.

 

Thomas Odenwald war von 2006 bis 2016 Mitglied der Gemeindevertreter und hier zusätzlich stellv. Vorsitzender sowie von 2010 bis 2016 Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion. Seit 2016 ist er als Beigeordneter im Gemeindevorstand tätig und seit 2011 Mitglied der Betriebskommission Gemeindewerke Großenlüder.

Neben seinem kommunalpolitischen Engagement zeichnen ihn seine herausragenden Leistungen für den 1. SV Teutonia 08 Großenlüder e. V. aus, zuerst als Jugendleiter und seit 2006 als Leiter Kassengeschäfte und Finanzen.

 

Auch Markus Kempf erhält einen Ehrenbrief des Landes Hessen. Er konnte an der Veranstaltung nicht teilnehmen, der Ehrenbrief wird ihm zu einem späteren Zeitpunkt überreicht. Markus Kempf ist seit 2006 im Ortsbeirat Eichenau tätig ist und war von 2016 bis 2021 stellvertretender Ortsvorsteher.

 

Verleihung von Ehrenbriefen, v. l. Bürgermeister Florian Fritzsch, Thomas Odenwald, Thomas Gerlach, Andrea Döppner, Manfred Ebert

 

Mit der Ehrenbezeichnung „Ehrenbeigeordneter“ wurde der langjährige Kommunalpolitiker Kurt Sohmen ausgezeichnet. Er hatte Ende 2021 sein Mandat nach über 20 Jahren niedergelegt und jetzt, nach dem einstimmigem Beschluss der Gemeindevertretung, die Ehrenbezeichnung erhalten.

Kurt Sohmen war von 1993 bis 2001 und von 2003 bis 2006 Mitglied im Ortsbeirat Müs und gleichzeitig von 1997 bis 2001 und von 2006 bis 2012 Mitglied der Gemeindevertretung. Danach wechselte er in den Gemeindevorstand und war hier von 2016 bis Ende 2021 tätig.

Ehrenbezeichnung "Ehrenbeigeordneter" an Kurt Sohmen„Dich zeichnet die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für die Gemeinschaft aus“, lobte Bürgermeister Fritzsch. Neben seinem kommunalpolitischen Themen zeichnet Kurt Sohmen sein ganz besonderes Engagement für den Naturschutz und hier vor allem für das Naturschutzgebiet „Kalkberge bei Großenlüder“ aus. „Du bist ein Pionier, wenn es um den Erhalt der biologischen Vielfalt in unserer Gemeinde geht.“

 

Nach der Kommunalwahl im März 2021 wurden auch die Mitglieder des gemeindlichen Seniorenbeirates neu gewählt. Zehn langjährige Mitglieder des Gremiums hatten sich nicht mehr zur Wahl gestellt und wurden an diesem Abend mit einem großen Dankeschön verabschiedet. Insgesamt 78 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Seniorenbeirat hatten sie geleistet und sich für die Interessen der Seniorinnen und Senioren der Gemeinde engagiert und verschiedene Projekte initiiert. „Sie stehen für eine lebendige, lebensfrohe Gemeinde und Gemeinschaft egal welchen Alters.“ Herzlichen Dank an: Gerhard Dietrich, Ellen Dimmerling, Robert Geiling, Gustav Münker, Herbert Otterbein, Wilhelm Reith, Anna Rösch, Erhard Schenk, Christa Schirmer, Eberhard Schmitt.

Verabschiedung des Seniorenbeirates v. l. Herbert Otterbein, Willi Reith, Bürgermeister Florian Fritzsch, Gustav Münker, Gerhard Dietrich, Ellen Dimmerling, Eberhard Schmitt, Robert Geiling, Christa Schirmer

 

v. l. Bürgermeister Florian Fritzsch, Lukas Zein und Michael DöllFür ihren Einsatz im Hochwassergebiet in Erftstadt im vergangenen Jahr wurden drei Feuerwehrkameraden der gemeindlichen Feuerwehr ausgezeichnet. Lukas Zein, Michael Döll und Simon Schuster waren im Zuge der überörtlichen Hilfe mit den Katastrophenschutzeinheiten des Landkreises Fulda vor Ort und haben tatkräftig im Einsatzgebiet mit angepackt. „Sie waren als Botschafter der Gemeinde beim Einsatz im Rhein-Erft-Kreis und haben nicht nur die Feuerwehr würdig vertreten, sondern die gesamte Gemeinde.“ Fritzsch dankte auch den Arbeitgebern der Feuerwehrkameraden, die durch die Freistellung den Einsatz erst ermöglicht haben und über das gesamte Jahr hinweg allen Einsatzkräften das Verlassen des Arbeitsplatzes im Einsatzfall erlauben.

 

Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgte Lena-Marie Niehues mit wunderbarem Gesang.

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

18. 05. 2022 - 19:30 Uhr

 

Imagefilm

Wetter

Klicken Sie hier, um die Inhalte von "wetter-bimbach.de" anzuzeigen. Beim Aufruf gelten abweichende Datenschutzbestimmungen der Webseite "wetter-bimbach.de"